Ein Eisprungkalender oder auch Fertility Rechner, Ovulationsrechner, Ovulationskalkulator oder auch Fruchtbarkeitskalender genannt, errechnet Ihnen durch Hilfe Ihrer Eingaben den genauen Tag des Eisprungs für Ihren Kinderwunsch. Ist der Zyklus der Frau regelmäßig, so wird auch automatisch die Wahrscheinlichkeit der errechneten fruchtbaren Tage und des errechneten Tages des Eisprungs größer.

Eisprungkalender

Die nächste Monatsblutung kann der Eisprungkalender übrigens genau berechnen, was Ihnen deutlich zeigen kann, ab wann die Blutung einsetzen wird und wenn diese es nicht tut, ab wann der Schwangerschaftstest durchgeführt werden sollte. Darüber hinaus zeigt das errechnete Datum der nächsten Monatsblutung natürlich auch an, ab wann Sie sich vorsorglich die Wäsche schützen müssen. Diese Eigenschaft nützt zwar der eigentlich gewollten Schwangerschaft nichts, ist aber trotzdem ein praktisches Feature.

 

Anleitung Eisprungkalender

Das errechnen des nächsten Eisprungs ist sehr einfach. Zunächst geben Sie im ersten Feld den ersten Tag Ihrer letzten Periode und im zweiten Feld Ihren durchschnittlichen Zyklus ein. Mit diesen Angaben errechnet der Kalender Ihre fruchtbaren Tage und den möglichen Tag vom Eisprung. Zudem wird angezeigt, wann sich die befruchtetet Eizelle in der Gebärmutter einnistet und der Zeitpunkt gekommen ist, den Frauenarzt für einen Blutest aufzusuchen.

Hinweise zum Eisprungkalender

Sollte die Monatsblutung zum errechneten Termin wirklich ausfallen bzw. nicht sofort kommen, so ist dennoch Vorsicht geboten. Laufen Sie trotz Vorfreude nicht gleich zur nächsten Apotheke und decken sich mit Schwangerschaftstests ein. Würden Sie einen zu frühen Test machen, könnte dieser trotz eigentlicher Schwangerschaft negativ ausfallen. Dieses Ergebnis liegt an den noch fehlenden nachzuweisenden Schwangerschaftshormonen; die Hormone lassen sich erst nach mindestens zweiwöchiger Schwangerschaft im Urin der Frau nachweisen. Auch gilt die Regel, dass ein negativer Schwangerschaftstest nach erneutem testen doch noch positiv werden kann; also nach einer weiteren Wartezeit von ein oder zwei Wochen, ein positiver Schwangerschaftstest jedoch auch meist der Wahrheit entspricht.

Sollte Ihr Test wirklich positiv sein, ist ein weiterer Besuch bei Ihrer Frauenärztin in jedem Fall zu empfehlen. Diese testet Sie dann noch einmal erneut und fällt auch dieser Test positiv aus, so bekommen Sie alle nötigen Tipps und natürlich Unterlagen. Doch bis es zu so einem Testergebnis bzw. Schwangerschaft kommt, müssen die Tage des Eisprungs genutzt werden.

Unser Eisprungkalender von eisprungkalender24.de

Eisprungkalender

Eisprungkalender

Unser Eisprungkalender, der auch oft als Schwangerschaftskalender bezeichnet wird, erstellt Ihnen eine Auswertung mit Hilfe der Eingabe Ihrer letzten Periode und die Angabe Ihrer durchschnittlichen Zykluslänge in Tagen. Damit die Angaben besonders genau und das ausgewertete Ergebnis besonders aussagekräftig zu machen, ist es sehr zu empfehlen den Zyklus nicht nur über einen, sondern über mehrere Monate einzutragen. So vergrößert sich die Wahrscheinlichkeit den genauen Tag für den Eisprung auch wirklich zu erwischen.

Nach dieser Eingabe erhalten Sie einen vorgegebenen Fruchtbarkeitskalender, der durch Symbole, die an bestimmten Tagen aufgezeigt werden einen einfachen und übersichtlichen Eindruck gibt und Ihnen mit Ihrem Kinderwunsch behilflich ist.

Die Bedeutung der Symbole ist einfach zu verstehen. So zeigt Ihnen eine pinke Blume den ersten Tag Ihrer Periode an. Ein Kussmund wiederrum deutet fruchtbare Tage und ein Herz den Tag des Eisprungs an. Weitere Symbole wie der Smilie bedeutet die Einnistung des befruchteten Eis und je ein roter und gelber Tropfen bedeutet Bluttest, bei Rot und Urintest bei Gelb. So haben Sie Ihre Daten bezüglich einer gewünschten Schwangerschaft immer ganz einfach und übersichtlich im Blick.

Ein häufiges Problem bei dem Versuch schwanger zu werden ist der Stress mit dem sich viele Paare beim Kinderwunsch unter Druck setzen. Häufig gibt es Sex nur noch an den „wichtigen Tagen“ und sonst nicht mehr. Manche Frauen haben sogar Angst bei häufigerem Sex an den unfruchtbaren Tagen, die „guten Spermazellen“ zu verschwenden. Das ist natürlich Blödsinn und setzt nicht nur die Frau beim Sex unter Druck, sondern natürlich auch den Mann.

Wird die Frau nach dem 10. Mal noch immer nicht schwanger, so zweifelt sie an sich oder an der Fruchtbarkeit Ihres Mannes. Legt Sie aber dieses Thema vor Ihrem Partner offen, so fühlt dieser sich oft in seiner „männlichen Ehre“ gekränkt oder verletzt. Nicht selten geraten diese Diskussionen zu kleinen Streitigkeiten und diese arten dann zu weitaus größeren Streitigkeiten aus.

Also doch lieber den Versuch ein Baby zu bekommen ohne Eisprungkalender starten? Nicht unbedingt! Wie bei so vielen anderen Dingen auch, kann man den Kalender als Hilfe, aber nicht als Vorgabe benutzen. Der Geschlechtsverkehr soll immer noch eine schöne Sache sein, bei der Sie den Kopf frei von anderen Sachen haben und nur an den Moment denken. Wenn dieser nur als Mittel zum Zweck betrachtet wird verliert man ganz schnell die Lust und den Reiz. Gehen Sie an Ihren Kinderwunsch, auch wenn es vielleicht schwer fällt, erst einmal locker ran. Genießen Sie die Zeit mit Ihrem Partner und lassen Sie sich von nichts aus der Ruhe bringen.

Fazit zum Eisprungkalender

Der Wunsch nach einem Kind ist für manche Frauen zwar groß, die Umsetzung jedoch meist nicht immer ganz so einfach. Viele Frauen wünschen sich ein Baby, doch wirklich funktionieren tut das in vielen Fällen oft nicht auf Anhieb. Dies kann natürlich verschiedene Gründe haben; von einer Unfruchtbarkeit bis zu einem so durch den Wunsch einer Schwangerschaft gestressten Körper, der allein durch den Stress nicht schwanger wird. Aus diesem Grund ist es immer zu empfehlen, wenn man trotz Versuchen nicht schwanger wird, einen Arzt aufzusuchen.

Natürlich muss dies nicht gleich nach einem einwöchigen nichtgelingenden Versuch getan werden, aber nach mehreren Wochen voller Versuchen sollten Sie Ihren Frauenarzt aufsuchen und ihm Ihre Versuche und Bedenken schildern. Dieser wird Sie gründlich untersuchen und auch bei ihren Partner mehrere Untersuchungen durchführen. Bleiben diese ergebnislos, wird also deutlich, dass beide Partner gesund und fruchtbar sind. Es gibt aber auch Möglichkeiten die Helfen den Eisprung auszulösen.

Bei dem Wunsch einer Schwangerschaft sollte in jedem Fall beachtet werden, dass die wirklich fruchtbaren Tage nur eine kurze Zeit im Monat sind und so die Möglichkeit schwanger zu werden nicht an jedem Tag vorhanden ist. Um diese Tage zu finden ist ein Eisprungkalender sehr hilfreich.

Helfen Eisprungkalender wirklich beim Schwanger werden?

schwanger werden

Quelle: Shutterstock.com

Paare mit Kinderwunsch wollen es immer seltener dem Zufall überlassen, wie schnell sich bei ihnen ein Baby auf den Weg macht. Ovulationstests und Eisprungkalender bzw. Fruchtbarkeitskalender sollen dann möglichst den idealen Zeitpunkt feststellen, an dem verkehrt wird. Doch wie gut können Eisprungkalender dabei helfen?

Alles eine Frage der Berechnung

Ein Zyklus ist nach Lehrbuch 28 Tage lang und regelmäßig wie ein Uhrwerk – soweit die Theorie. Tatsächlich aber haben manche Frauen deutlich kürzere oder längere Zyklen und oft variieren sie auch in der Länge und Dauer. In diesem Fall ist die Verwirrung beim Eintragen in den Eisprungkalender entsprechend groß. Was soll man da nun verwenden?
Empfohlen wird, von den letzten drei Zyklen den Mittelwert zu verwenden. Wenn also der erste Zyklus 30 Tage, der zweite Zyklus 27 Tage und der dritte Zyklus 31 Tage lang war, werden alle Tage addiert und dann durch 3 subtrahiert. Heraus kommt eine Zykluslänge von gerundet 29 Tagen. Der erste Tag der letzten Menstruation ist meist noch bekannt und wie lange diese angehalten hat, hat keine Auswirkung auf die Berechnung. Es werden nun also der erste Tag der letzten Regelblutung und die Länge des Zyklus eingetragen und der Zykluskalender berechnet den voraussichtlichen Eisprung im kommenden Zyklus. Zusätzlich werden auch die fruchtbaren Tage vor und nach dem Eisprung mitgeteilt. Manche Eisprungkalender nennen sogar ob die Wahrscheinlichkeit auf ein Mädchen oder einen Jungen an diesem Tag größer ist und ab wann es sich lohnt einen Schwangerschaftstest zu machen.

Könnte man Zeitreisen

Der Eisprung einer Frau findet immer genau 14 Tage vor eintreten der Menstruation statt. Könnte man also zeitreisen, wäre alles viel einfacher. Es ist die erste Zyklushälfte, die bei manchen Frauen variiert. Einflüsse dafür können z.B. Schichtdienste, Medikamente, Hormone, … sein. Eine regelmäßige Lebensweise, gesunde Ernährung, Verzicht auf Nikotin und Alkohol wirken sich hingegen positiv aus. Auch können Frauen versuchen ihren Hormonhaushalt in einen regelmäßigeren Rhythmus zu bekommen indem sie „Mönchspfeffer“ Präparate einnehmen. Diese beeinflussen die Hormone und somit den Zyklus positiv und haben schon vielen Frauen beim schwanger werden geholfen.

Damit die fruchtbaren Tage nun optimal genutzt werden können, ist es ratsam, ab ca. 5 Tage vor dem errechneten Eisprung alle 2 Tage Verkehr zu haben. Bei unregelmäßigem Eisprung kann es auch sinnvoll sein, dies bis einige Tage nach dem berechneten Eisprung fortzuführen. Eizelle und Spermien haben eine begrenzte Lebensdauer, daher spielt das richtige Timing eine große Rolle. Mit „jedem zweiten Tag“ sollte es möglich sein das Maximum an Wahrscheinlichkeit zu erreichen damit es zur Befruchtung kommt.

Wie wahrscheinlich ist eine Schwangerschaft mit einem Fruchtbarkeitskalender?

Manche Paare haben hier sofort Erfolg, sofern sie sich an die Anweisung halten jeden zweiten Tag am Baby „zu basteln“ und der Zyklus sich an die Berechnung hält. Manchmal dauert es aber auch mehrere Monate, denn nicht jeder Zyklus muss auch tatsächlich einen Eisprung haben. Auch spielt es eine Rolle ob die Spermien des Mannes „frisch“, zahlreich und von guter Qualität sind.
Manchmal findet auch eine Befruchtung statt, jedoch geht etwas schief und es findet eine so frühe Fehlgeburt statt, dass diese sich vom Zeitpunkt und den Symptomen kaum von einer Menstruationsblutung unterscheidet. Dann gilt es weiter zu probieren.
Auf keinen Fall sollte man aber einen Eisprungkalender für die Verhütung verwenden – zu hoch ist das Risiko, dass sich der Zyklus verschiebt.

Warum Fruchtbarkeitskalender sinnvoll sind

Ärzte in Kinderwunschkliniken stellen immer wieder mit Verwunderung fest, dass Paare zu selten Verkehr haben, um schwanger zu werden. Außerdem legen sie oft erst am Tag des Eisprungs los und versäumen somit unter Umständen wichtige Zeitfenster. Es lohnt sich also, sich genau mit dem Zyklus zu beschäftigen und alle fruchtbaren Tage zu ermitteln. Wenn es damit über einen längeren Zeitraum nicht klappt, kann man zumindest ausschließen, dass es am richtigen Timing liegt. Dann wären weitere Untersuchungen bei beiden Partnern notwendig, um die Ursache zu finden und zu beheben. Ansprechpartner sind dafür zunächst der Frauenarzt (bei der Frau) und ein Urologe (beim Mann). Stellt man hierbei Probleme fest, hilft eine Kinderwunschklinik weiter.

 

Weiterführende Links zum besseren Verständnis

Bildquellen
Bild mitte: © panthermedia.net / Marc Dietrich