Der Eisprung ist bekannt­lich ein ganz wesent­li­cher Teil des weib­li­chen Zyklus. Wäh­rend der Zeit­punkt der Monats­blu­tung für jede Frau deut­lich zu erken­nen ist, sind die Signale des Eisprungs etwas schwe­rer zu deu­ten.


Er fin­det im Kör­per der Frau statt und löst eher schwa­che Sym­ptome aus, die kaum ein­deu­tig zuzu­ord­nen sind. Eine Emp­fäng­nis ist nur mög­lich, wenn der Geschlechts­ver­kehr zeit­nah zum Ein­sprung statt­fin­det. Daher ist die Bestim­mung die­ses Zeit­punkts von gro­ßer Bedeu­tung, sowohl, wenn ein Kin­der­wunsch vor­liegt als auch, wenn eine Schwan­ger­schaft uner­wünscht ist. Es gibt dafür einige Metho­den um den nächs­ten Eisprung zu berech­nen.

Eisprungkalender

Grundsätzliches zum Eisprung berechnen

Der Eisprung fin­det unge­fähr in der Mitte zwi­schen zwei Monats­blu­tun­gen statt, dabei zäh­len jeweils die ers­ten Tage des Ein­set­zens der Blu­tung. In der Theo­rie ist das berech­nen also ein­fach, aber in der Pra­xis ist nur der erste Tag der letz­ten Blu­tung bekannt. Wann der erste Tag der nächs­ten Blu­tung sein wird, weiß nie­mand. Man kann dabei nur schät­zen. Sofern eine Frau einen regel­mä­ßi­gen Mens­trua­ti­ons­zy­klus hat, kann die­ser Tag mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit bestimmt wer­den.

Fer­ner ist es eine Annahme, dass der Eisprung genau in der Mitte des Zyklus statt­fin­det. Daher ist die Berech­nung des genauen Zeit­punkts eines Eisprungs selbst bei einer regel­mä­ßig ein­set­zen­den Monats­blu­tung nicht immer mög­lich. Auch kann in den ver­schie­de­nen Zyklen der Tag des Eisprungs unter­schied­lich sein. Daher sind die Anzei­chen für einen Eisprung von gro­ßer Bedeu­tung. Durch die genaue Beob­ach­tung die­ser Anzei­chen kann eine Frau beob­ach­ten, an wel­chem Tag im Zyklus bei ihr das Ereig­nis statt­fin­den und auch die Regel­mä­ßig­keit beob­ach­ten.

Der Tag des Eisprungs ist nicht gleich­be­deu­tend mit den frucht­ba­ren Tagen. Bedingt durch die Über­le­bens­zeit von Sper­mien und der unbe­fruch­te­ten Eizelle, beginnt diese Zeit fünf Tage vor dem Eisprung und endet zwei Tage danach.

Anzeichen des Follikelsprungs

Das deut­lichste Anzei­chen ist der Zer­vix­schleim, er wird nach der Peri­ode immer durch­sich­ti­ger und dünn­flüs­si­ger. Wenn er sich wie rohes Eiklar anfühlt und sich zwi­schen den Fin­gern in die Länge zie­hen lässt fin­det bald der Eisprung statt. Die soge­nannte Basal­t­em­pe­ra­tur durch den Eisprung um etwa 0,5 bis 1,8 ° C an. Dies wird durch die Aus­schüt­tung des Pro­ges­te­rons bewirkt und ist ein siche­res Zei­chen, dass der Fol­li­kel­punkt zeit­nahe statt­ge­fun­den hat. Wie erwähnt kann ein kur­zer Schmerz den Tag genau anzei­gen.

Wenn die Brüste span­nen, Gereizt­heit auf­tritt und ver­stärkt Blä­hun­gen auf­tre­ten, ist der Eisprung bereits vor­über. Durch diese Anzei­chen ist es mög­lich, den Tag des Eisprungs inner­halb eines Zyklus zu bestim­men. So kann jede Frau über den Ablauf des eigene Zyklus Erkennt­nisse gewin­nen, die ihr hel­fen, den nächs­ten Eisprung zu berech­nen.

Eisprung berechnen

Erfassung der Basaltemperatur

Die Basal­t­em­pe­ra­tur ist die Kör­per­tem­pe­ra­tur mor­gens direkt nach dem Auf­wa­chen vor dem Aus­ste­hen. Um den Anstieg zu doku­men­tie­ren, ist es sinn­voll ein Tem­pe­ra­tur­dia­gramm anzu­fer­ti­gen. Es wird eine waa­ge­rechte Linie gezo­gen, auf der die Tage nach der Peri­ode ein­ge­tra­gen wer­den. An jeder Tage­mar­kie­rung zieht man eine senk­rechte Linie, wel­che die Tem­pe­ra­tur doku­men­tiert.

Die Länge die­ser Linie lässt sich nach die­ser For­mel berech­nen: Gemes­sene Tem­pe­ra­tur in °C minus 30 mal 10 ist die Länge in Mil­li­me­tern. Das so ent­ste­hende Dia­gramm zeigt an, ab wel­chem Tag die Basal­t­em­pe­ra­tur nicht mehr steigt, der Eisprung also statt­ge­fun­den hat.

Eisprung berechnen — So geht es möglichst genau

Der zukünf­tige Eisprung ist nur bere­chen­bar, wenn ein regel­mä­ßi­ger Mens­trua­ti­ons­zy­klus vor­liegt. Sofern inner­halb die­ser Peri­ode in der Ver­gan­gen­heit der Eisprung immer am glei­chen Tag statt­ge­fun­den hat, kann der Tag mit gro­ßer Sicher­heit bestimmt wer­den. Ange­nom­men der Zeit­spanne zwi­schen zwei Regel­blu­tun­gen beträgt immer 28 Tage, dann ist am 14. Tag mit dem Eisprung zu rech­nen.

Als Zeit­fens­ter sollte man zwei Tage abzie­hen und zwei Tage dazu zäh­len. Somit kann ein Zeit­raum vom 12. bis zum 16. Tag nach dem Ein­set­zen der Peri­ode als Tag des Eisprungs ange­nom­men wer­den. Sofern über den Zer­vix­schleim und die Basal­t­em­pe­ra­tur oder andere Sym­ptome ein genauer Zeit­punkt aus ande­ren Peri­oden bekannt ist, kann die Zeit­spanne wei­ter ein­ge­grenzt wer­den.

1. Tag der Peri­ode 15.3., Länge der Peri­ode 26 Tage, Eisprung übli­cher­weise am 12. Tag. Der Eisprung wird ver­mut­lich 11 bis 13 Tage nach dem Ein­set­zen der Peri­ode statt­fin­den, also zwi­schen dem 26.3 und dem 29.3.

Fazit

Um den Eisprung genau zu berech­nen gibt es wie man sieht ver­schie­dene Metho­den. Zum einen kann der Eisprung Anhand bestimm­ter Sym­ptome erkannt wer­den, zum ande­ren kann man ihn im vor­aus berech­nen. Daher ist ein Eisprung­ka­len­der eine gute und unkom­pli­zierte Wahl um schnell ein Ergeb­nis zu erhal­ten.


Bild­quel­len:
Bild unten: © panthermedia.net / otnay­dur